Nani Hawaii

#nanisadventures – Mach mit beim Wettbewerb!

Letzte Woche durftet ihr Nani, das kleine rote Krokodil, ein bisschen näher kennenlernen. Ihr wisst jetzt, dass sie abenteuer- und reiselustig ist. Leider sind ihre Möglichkeiten, auf eigene Faust zu reisen, etwas beschränkt. Aber dafür passt sie in jede Tasche – vielleicht habt ihr ja Lust, Nani mit auf einen Ausflug zu nehmen?

Nani Lindt Glocken

Nani liebt Schoki.

Nani Lernen Nachhaltigkeit

Nani ist wissbegierig.

Nani reist gern

Nani reist gern.

Nani macht neue Freunde

Nani mag Freunde.

 

 

 

 

 

Nimm Nani mit auf deine Abenteuer und poste ein Bild davon auf Facebook oder Instagram mit dem Hashtag #nanisadventures. (Voraussetzung: Nani ist auf dem Foto klar erkennbar.) Deine eigene Nani bekommst Du in jedem Rice Up! in der Schweiz.

Pro Monat gewinnt der Post mit den meisten Likes eine gratis Bowl mit Getränk in einem Rice Up! deiner Wahl. Und wer nach einem Jahr am meisten Likes hat, kann sogar für drei Monate einmal pro Tag kostenlos im Rice Up! essen gehen!

Der Wettbewerb startet am 1. Dezember.

Wir freuen uns auf viele schöne Posts! #nanisadventures

Ökologisch

«Wie kann Rice Up! mit seinem Take-out-Konzept eigentlich von ökologisch sprechen?», könnte man sich fragen. «Immerhin verwendet Ihr nicht mal Euer Geschirr mehrfach!» Aber: Landläufig wird davon ausgegangen, dass pro Gast in einem Restaurant ein Wasserbedarf von 15-20 Litern besteht, und Reinigungsmittel sowie Strom braucht man ja auch noch zum Spülen der Teller, Gläser und des Bestecks. So richtig umweltfreundlich ist das alles also leider auch nicht.

Unser Geschirr im Rice Up! wird vollständig aus nachwachsenden Rohstoffen produziert. Entweder sind die verwendeten Materialien Reststoffe aus der Landwirtschaft, oder es handelt sich um schnell nachwachsende pflanzliche Rohstoffe. In jedem Fall ist es plastikfrei und zu 100% ökologisch abbaubar. Und weil wir den Abfall strikt trennen und abholen lassen, damit er anschliessend in der Biostromproduktion weiterverwertet wird, bemühen wir uns wirklich, soweit wie möglich umwelt- und ressourcenschonend zu handeln.

Noch besser ist es natürlich, wenn ihr eure eigene Mehrwegverpackung (Füllmenge etwa 800-1000ml) mitbringt und im Rice Up! füllen lasst – für ein gutes Gewissen und eine geschonte Umwelt!

Nani auf Ibiza

Hoi! Ich bin die Nani.

Wie du siehst, bin ich ein kleines rotes Krokodil. Mein Name heisst «Schönheit» auf Hawaiianisch, dabei war ich doch noch gar nie auf Hawaii! (Leider.)

Ich bin das Rice Up!-Maskottchen. Woher ich genau komme, weiss ich selber nicht, aber seitdem ich einmal fast in einem Wok mit Red Curry-Sauce ertrunken wäre und heldenhaft von einem Koch gerettet wurde, habe ich das Rice Up! zu meinem neuen Zuhause erklärt.

Am liebsten esse ich Reis… Nein, nicht wirklich. Eigentlich esse ich am liebsten Schokolade, aber das darf ich nicht, wegen meiner Zähne. Ich hatte nämlich als Kind eine Zahnspange und hab jetzt ziemlich Angst vor dem Zahnarzt.

Ich bin sehr abenteuerlustig und reise total gern! Am Meer versuche ich allerdings immer, ein bisschen Sand unter den Füssen zu behalten (da war mal so eine Geschichte mit Currysauce…). Aber einem Ausflug oder einer Reise bin ich nie abgeneigt, und es gibt so viele Orte, an denen ich noch nicht war!

Was ich gar nicht kann, ist Skifahren. Aber man muss ja nicht alles können!

Wenn ihr mich besser kennenlernen wollt, könnt ihr mir unter #nanisadventures auf Facebook und Instagram folgen. Oder noch besser, ihr holt euch eure eigene Nani im Rice Up! und nehmt mich mit auf eure Abenteuer. Es gibt auch was zu gewinnen, aber dazu erfahrt ihr in den nächsten Tagen mehr.

Ich freue mich, euch kennenzulernen!

Liebe Grüsse, eure Nani

#nanisadventures

Leidenschaftlich und laktosefrei

Weltweit leiden fast 75% der Menschen im Erwachsenenalter unter Laktoseintoleranz, eine Unverträglichkeit gegen Laktose. Laktose ist ein Zucker, der ein natürlicher Bestandteil von Milch ist. Im Säuglingsalter produziert der Körper Laktase, ein Enzym, welches Laktose in der Milch aufspalten kann. Wenn wir älter werden, wird jedoch weniger Laktase im Körper produziert, sodass einige Menschen Milchprodukte nicht mehr gut vertragen. Dieses Phänomen ist vor allem im asiatischen Raum stark verbreitet, doch auch in Nord- und Mitteleuropa betrifft es etwa 15-20% der Bevölkerung.

Wer auf Laktose im Essen verzichten muss, hat es beim auswärts essen oftmals nicht ganz leicht. Denn Fertigprodukte, die vielfach in der Gastronomie verwendet werden, enthalten versteckte Inhaltsstoffe – darunter eben auch Milchprodukte mit Laktose. Daher ist es gut zu wissen, dass im Rice Up! alle Lebensmittel frisch und mit Leidenschaft selbst hergestellt werden – wir wissen also ganz genau, was sie enthalten. Und aus diesem Grund können wir auch versprechen: Unsere Hauptgerichte sind komplett laktosefrei!

Warum? Weil wir unsere cremigen Saucen nicht mit Milch oder Rahm, sondern mit Kokosmilch herstellen. Kokosmilch ist streng genommen gar keine „Milch“, da sie nicht tierischen Ursprungs ist, sondern aus gepresster Kokosnuss gewonnenen wird. Und wo keine Milch, da auch keine Laktose. Auch wenn ihr laktosefrei lebt, könnt ihr also bei Rice Up! unbesorgt zugreifen!

Saisonal und regional

Uns ist wichtig, was wir unseren Gästen in die Bowl bringen. Darum legen wir Wert darauf, dass nicht allein der Preis entscheidet, was wir anbieten, sondern vor allem die Qualität. Und weil wir der festen Überzeugung sind, dass regionale Qualität die beste ist, beziehen wir unser Fleisch und Geflügel nur aus der Schweiz.

Doch nicht nur bei Fleisch und Geflügel achten wir darauf, regionale Produkte anzubieten. Auch unser Gemüse kommt, wann immer möglich, aus der Region. Daher bieten wir eine saisonale Gemüsevariante für die Bowls an, ganz abhängig davon, was hierzulande gerade auf den Feldern zu finden ist. Im Sommer kann das ein feines Zucchettigemüse sein, und im Herbst und Winter leuchtet es kürbisfarben aus den Bowls. Frei nach dem Motto: «…wenn das Gute liegt so nah»!

Gesund und glutenfrei

Milliarden Menschen auf der Welt konsumieren jeden Tag Reis. Vor allem in Asien ist es ein Hauptnahrungsmittel, doch auch in Europa erfreut sich Reis grosser Beliebtheit. Mehr als 700 Mio. Tonnen Reis werden jedes Jahr produziert, fast so viel wie Weizen.

Reis ist ein gesunder Sattmacher, der durch seine Zusammensetzung mit wertvollen Kohlenhydraten, Eiweissen, Ballaststoffen und Mineralstoffen besonders gut für den Körper und die Ernährung ist. Reis ist gut bekömmlich und wird im Körper sehr langsam verarbeitet, sodass er lange für ein Sättigungsgefühl sorgt. Ausserdem enthält er praktisch kein Fett, und eignet sich so auch für eine bewusste Ernährung.

Ob Vollkorn oder weisser Reis – jeder kann essen, was ihm am besten schmeckt. Zwar verstecken sich in der Schale des ungeschälten Korns mehr Ballaststoffe als im weissen Reis, aber dafür ist dieser für die meisten Menschen leichter verdaulich, und die Nährwerte von weissem und braunem Reis sind fast identisch.

Reis ist ein Getreide wie auch Roggen oder Weizen, er enthält aber im Gegensatz zu diesen Getreidesorten kein Gluten. Gluten ist eine Proteinkombination, die in den Samen der meisten Getreidesorten vorkommt. Viele Menschen vertragen aus den unterschiedlichsten Gründen diese Eiweisse nicht. Jedoch können auch Personen, die Gluten nicht vertragen, unbesorgt zu Reis greifen. Noch dazu ist gegen Reis-Eiweiss keine Allergie bekannt. Ein echter Superstar also für Menschen, die auf ihre Ernährung achten!

Süss und saftig – die neuen Juices

Rice Up! steht für regional, gesund und ökologisch. Wie passt das zusammen mit einem Saft, der in Italien „frisch gepresst“ wird und dann in der Schweiz verkauft? Sehr gut, eigentlich: Unsere Säfte bestehen unter anderem aus Orangen, Zitronen oder Ananas. Nun wachsen all diese Früchte nicht in der Schweiz, und wenn wir daraus hier Saft […]

Juhu wir gehen nach Berlin!

Berlin – pulsierende Hauptstadt, cosmopolitischer Treffpunkt – hier trifft man auf die verrücktesten Styles, auf lebendige Menschen und pure Lebensfreude. Wer schon einmal in Berlin beim Sightseeing war oder das Nachtleben ausgekundschaftet hat, der wird sich bereits verliebt haben. Und weil bei uns im Rice Up! genau die gleiche lebendig, flirrende Stimmung und stetig buntes Treiben herrscht wie in der deutschen Metropole, könnten wir uns keine bessere Stadt für unseren neuesten Standort vorstellen.

Im Oktober 2018 eröffnen wir einen Take Out Store im neuen Foodcourt am Hauptbahnhof Berlin und freuen uns schon, das allererste Mal unsere Bowls ausserhalb der Schweiz zu servieren. Unser Angebot an köstlichen Gerichten aus der Asian Fusion Kitchen, dass ihr euch nach dem „Mix it your way!“-Prinzip selbst zusammenstellt, bleibt natürlich das Gleiche.

Wir freuen uns jetzt schon auf eine spannende Eröffnung und ganz viele spannende Begegnungen.

Brandneu und supergesund!

Insect-Food nimmt langsam aber sicher einen Platz im Handel und auf Tellern ein. Kein wunder, denn er enthält jede Menge Protein, ist super ökologisch und schmeckt überraschend vielseitig. Deshalb gibt es ihn bald auch in unseren Bowls. Ab dem 17. September 2018 könnt ihr, vorerst exklusiv am Standort ETH Zürich, Hönggerberg unsere Insect Balls geniessen.

Seit Mai 2017 sind Insekten offiziell als Lebensmittel in der Schweiz zugelassen. Im darauffolgenden Sommer gab es bereits im Coop die ersten Produkte zu kaufen. Auch wenn Insekten als Nahrungsmittel zunächst seltsam klingen, überzeugen sie uns mit vielen Vorteilen. Allen voran die Schonung der natürlichen Ressourcen. Denn Insekten benötigen nur wenig Platz und Futter und sind zudem leicht zu transportieren, was eine tiefe CO2 Emission zur Folge hat. Dafür sind sie aber sehr nahrhaft und voller wertvoller Proteine. Bei uns geniesst du Insect Balls (ähnlich wie Falafel) mit Mehlwurmanteil und orientalischem Touch.

Die Zusammenstellung erfolgt nach unserem gewohnten „Mix it your way!“-Prinzip: Reis, Nudeln oder Salat als Grundlage, kombinierst du nach Lust und Laune mit asiatischen Saucen, Toppings und knackigem Gemüse. So entsteht eine Vielzahl an Variationen und du erlebst die Vielseitigkeit von Insect-Food gleich direkt selbst erleben.

Am 17. und 18. September 2018 ist übrigens auch der Lieferant Essento vor Ort und bietet Häppchen zum Probieren an. Da lohnt sich ein Besuch im Rice Up! ETH Zürich, Hönggerberg gleich doppelt.

 

Top it off – Onsen Egg

Unsere Toppings machen jede Bowl noch individueller. Hier findest du verschiedene Spezialitäten, mit denen du deine individuelle Bowl zum Schluss noch toppen kannst. Wie unser Onsen Egg. Aber was genau ist eigentlich ein Onsen Egg oder im japanischen: Onsen Tamago?

Onsen ist das japanische Wort für heisse Quellen, in denen werden die Eier traditionell japanisch über längere Zeit gekocht. Onsen bezeichnet also nicht das Ei an sich, sondern die Zubereitungart. Das Onsen Egg ist also ein japanisch zubereitetes Hühnerei, dass über längere Zeit im ca. 60 bis knapp 70 °C heissen Wasser gekocht wird. Niedergaren nennt sich die Zubereitungsart in der Fachsprache und sorgt, sowohl beim Eigelb als auch Eiweiss, für eine geschmeidige Konsistenz. In Japan kommen die Eier in heisse Quellen, was ihnen je nach Art und Ort eine salzige bis schweflige Note verleit. Im Rice Up! werden sie mit viel Liebe und einigem Geschick in bestem Leitungswasser zubereitet.